Ernte Beginnt Ca. Mitte April

Die Erne beginnt Mitte April

Bio Partner vor Ort: Cashews aus Senegal

Bio Partner ist bemüht, die Transportwege der Rohstoffe so kurz wie möglich zu halten und unterstützt dahingehend verschiedene Projekte in den Ursprungsländern. Im April 2019 haben wir ein neues vielversprechendes Cashew- Projekt in Senegal besucht, genauer gesagt in Ziguinchor und die Besonderheiten der Ernte und Verarbeitung kennengelernt.

28.05.2019 Sebastian Apfelstädt

Jeder snackt sie gerne, doch die meisten wissen nicht, woher sie kommen - geschweige denn, wie sie angebaut und verarbeitet werden. Cashews sind beliebt, vor allem wegen ihres cremigen und einzigartigen Geschmacks, aber auch wegen ihres hohen Nährstoffgehalts.

Die eigentliche nierenförmige Cashewfrucht wächst während mehrerer Monate am sogenannten Fruchtstiel heran. Zur Erntezeit sind diese Cashewäpfel dann verlockend gelb oder rot und die Cashewfrucht ca. 2cm lang. Auch wenn dieser Fruchtstiel reich an Vitamin C ist und in der Mittagshitze sehr erfrischend schmeckt, ist er leider nicht lange haltbar und zumindest in unseren Breitengraden nicht frisch zu finden. Es werden somit lediglich die Cashewfrüchte in der harten Schale abgeerntet und anschliessend in einem aufwändigen Prozess maschinell geknackt und aufbereitet.

Wertschöpfung für die Dörfer

Die Region im Süden Senegals bietet optimale Voraussetzungen für den Anbau dieser tropischen Früchte. Doch aktuell wird ein Grossteil der Nüsse direkt nach der Ernte nach Asien verschifft und dort für den Export auf den Weltmarkt vorbereitet. Ziel ist es, dass die Weiterverarbeitung der Cashews und somit der Grossteil der Wertschöpfung in Zukunft in Senegal stattfindet. So kann die Region in sozialen und ökologischen Bereichen unterstützt und sensibilisiert werden. Es freut uns zu sehen, dass die biologische Zertifizierung bereits in vollem Gang ist. Damit die Cashews auch in gewohnter hoher Qualität zu fairen Preisen bei uns ankommen, gibt es allerdings noch einige Punkte zu koordinieren.

Direkter Kontakt vor Ort

Deswegen haben wir unseren Besuch im April 2019 genutzt, um mit den lokalen Behörden, den Banken, der Dorfgemeinschaft, den Verarbeitern und den Bauern ins Gespräch zu kommen. Dabei diskutierten wir über Zollformalitäten, mögliche Finanzierungswege, Weiterbildung der Bauern oder neue Verarbeitungsfabriken. Alle Involvierten stehen diesem Projekt unterstützend zur Seite. Wir werden uns hoffentlich bald wieder mit positiven News und vor allem mit feinen Cashews aus Senegal bei euch melden dürfen.

Commerce de Produits Projekte