ARIES® Umweltprodukte

Die Firma ARIES® Umweltprodukte wurde 1988 von Klaus-Dieter Szczesny gegründet. Zu Beginn der Firmengründung bot ARIES biologische Alternativen zur Schädlingsbekämpfung an. In den folgenden Jahren ist das Sortiment gewachsen und schliesst heute eine ganze Reihe von Drogerieprodukten für umweltbewusste Kunden mit ein.
 
Fest in der Bio-Bewegung verwurzelt und bei den Grünen engagiert legt Klaus-Dieter Szczesny bei jedem neuen Produkt den Fokus auf Umweltverträglichkeit.
So kamen in den letzten Jahren immer mehr Bio-Zertifizierte Produkte, wie Lutschpastillen, Guerilla Gardening ® Samenbomben, Kräutertöpfe und zuletzt das Kinder-Gartenset zum Sortiment hinzu. Drei Mal in den vergangenen Jahren ist ARIES® mit seinen Neuprodukten mit dem ersten Preis auf der BIOFACH in Nürnberg ausgezeichnet worden.

Unter der Marke ARIES® Gartencenter werden auch Dünge- und Pflanzenstärkungsmittel für den ökologisch orientierten Gärtner vertrieben. Mit den in den letzten Jahren bei der BIOFACH vorgestellten Produkten und weiteren Neuentwicklungen möchte ARIES® einen Beitrag leisten das Urban Gardening®, also das Gärtnern auch auf kleinstem Raum (auf dem Balkon, der Dachterrasse, etc.) zu verbreiten.

ARIES® Umweltprodukte hat sich für eine CSE-Zertifizierung entschieden, um die Werte, für die ARIES® schon seit Jahren steht, für seine Kunden einfach und verständlich durch ein Label kommunizieren zu können.

Seit Jahren bezieht ARIES® Umweltprodukte Ökostrom von Greenpeace Energy für alle Unternehmensbereiche und unterstützt den Gen-Infodienst. Bei Verpackungen wird recycling-fähiges Material verwendet, der Druck erfolgt CO2-neutral.

Seit 6 Jahren betreibt ARIES® Umweltprodukte ein Kräuterfeld auf ca. 5000m² in direkter Nachbarschaft der Hauptniederlassung. ARIES® Umweltprodukte betreibt das Kräuterfeld, das neue Lavendelfeld (ca. 1000m²) und die angeschlossene Imkerei nach Bioland Kriterien.

ARIES® Umweltprodukte kooperiert mit dem Gärtnerhof Badenstedt, einer Bioland-zertifizierten Gärtnerei, die Menschen mit seelischen Behinderungen eine berufliche Eingliederung ermöglicht. Hier werden unter anderem Insektenhotels gefertigt und Vogelfutter abgefüllt.

ARIES® wird als Familienunternehmen von Klaus-Dieter Szczesny geführt. Zwei seiner Töchter arbeiten fest im Unternehmen, seine Frau Catherine ist als Imkerin aktiv und zuständig für die Stapeler Manufaktur, die eine Pflege-Serie produziert, das Kräuter- sowie das Lavendelfeld. Die Szczesnys sind durch ehrenamtliche Tätigkeiten im Dorf und der Region aktiv; z.B. bei der Kräuterregion WiesteNiederung, im Gemeinderat Sottrum und der Organisation des Kräutertages in Horstedt. ARIES® ist in Horstedt fest in der Dorfgemeinschaft verankert als Arbeitgeber, hilfsbereiter Nachbar und Impulsgeber.

Mehr über ARIES® Umweltprodukte unter www.aries.de

Beutelsbacher

Beutelsbacher Fruchtsäfte – für mehr LebensqualitätDie Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei wurde 1936 gegründet von Christian und Wilhelm Maier in Beutelsbach, einem Ortsteil vom heutigen Weinstadt, im sonnigen Remstal bei Stuttgart. Bereits 1951 haben sie die betriebseigenen Obstanlagen auf biologisch-dynamischen Anbau umgestellt. Heute führen die Brüder Thomas und Matthias Maier den Bio-Pionierbetrieb in der dritten Generation. Eine faire, langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Geschäftspartnern ist die Basis, um beste Qualität von der Frucht bis zum Saft erreichen zu können.

Mit der qualitätsschonenden Keltereianlage samt großen Obstsilos zur Verarbeitung aller einheimischen Obstsorten und der modernen Abfüllungstechnologie mit Aromasicherungsverfahren sind die Voraussetzungen optimal. Die große Solaranlage auf dem Firmendach beweist, dass Umweltschutz nachhaltig gilt.

Mittlerweile produziert BEUTELSBACHER als einziger Hersteller alle Demeter Gemüsesäfte aus samenfestem Saatgut.

Zu den erfolgreichsten Spezialitäten zählen die tropischen Direktsäfte wie Exotik pur, ABC vital Pur und Multi Pur. Eine der bekanntesten Innovationen ist der originale Beutelsbacher Demeter-Kindersaft. Die erstklassige Qualität der BEUTELSBACHER Säfte ist durch viele deutsche und internationale Preise bestätigt worden.

Ein großer Teil des verarbeiteten Obstes und Gemüses stammt von süddeutschen Demeter-Bauern. Der Traubensaft stammt jedoch aus den italienischen Anbaugebieten wo enger Kontakt zum Demeter-Hof Brezza im Piemont besteht. Von dort kommen die aromatischen Barbera-Trauben für den Beutelsbacher roten Traubensaft und den originalen Demeter-Kindersaft. In Indien fördert Familie Maier das biodynamische Anbauprojekt für die Mangosorte Alphonso, deren überragendes Aroma überzeugt.

Unter der Marke 'isis' bietet BEUTELSBACHER trendige Erfrischungsgetränke unter Verwendung von Direktsäften mit Kohlensäure sowie Eistees in der Longneck-Flasche 0,33l mit Schraubverschluss auch für die Gastronomie an.

Verkaufsaktionen für den Handel, Annoncen, Printwerbung und Messen - BEUTELSBACHER ist mit großem Engagement seit Jahren für seine Kunden da. 

Farfalla

Das macht Farfalla so besonders
Seit bald 30 Jahren wissen wir, dass Bio «logisch» ist

Am Anfang von Farfalla stand die Vision von vier Jugendfreunden, die ihre Faszination für natürliche Pflanzendüfte in die tägliche Arbeit integrieren und andere Menschen mit deren Kraft begeistern wollten. 1985 eröffneten Sie in Zürich den ersten Duftladen der Schweiz. Vom «Geheimtipp» entwickelte sich Farfalla zu einem bedeutenden Anbieter biologischer Produkte höchster Qualität: naturreiner ätherischer Öle und zertifizierter Naturkosmetik. Ätherische Öle stehen im Zentrum des Duftsortiments und in der eigenen Naturkosmetik werden sie als Wirkstoffe eingesetzt. 
Farfalla ist eigenständig und gehört den vier Gründern. Sie sind dafür verantwortlich, dass ökologisches, mensch-liches und konsequentes Handeln die Essenz der Firmenphilosophie bilden. Heute beschäftigt Farfalla rund 70 Mitarbeitende und verfügt über fünf eigene Filialen in der Schweiz (Aarau, Basel, Bern, Luzern und Zürich). Weltweit unterstützt und beteiligt sich Farfalla an Projekten, um die nachhaltige und soziale Produktion von Rohstoffen sicherzustellen. Farfalla ist Mitglied im Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie und seit 2012 als Unternehmen «zertifiziert nachhaltig» und trägt das Label CSE.

Die Produktpalette von Farfalla umfasst:
Kosmetiksortiment
•    Gesichtspflege (zertifizierte Bio- / Naturkosmetik)
•    Körperpflege (zertifizierte Naturkosmetik)
•    Haarpflege (zertifizierte Naturkosmetik)
•    Körper- und Massageöle (zertifizierte Biokosmetik)
•    Aromabäder (zertifizierte Naturkosmetik)
•    Naturparfums (zertifizierte Bio- / Naturkosmetik)

Duftsortiment
•    Ätherische Öle und Duftmischungen
•    Raumbeduftung

Ätherische Öle und Pflegeprodukte von Farfalla werden auch in Spitälern und Kliniken sowie von Hebammen und Therapeuten verwendet.

www.farfalla.ch

Lauretana

Herkunft
LAURETANA – Das leichteste Wasser Europas entspringt im über 4600 m hohen Monte Rosa Massiv, strömt unterirdisch in tiefen Windungen kristallinen Gesteins zur 1050 Meter hoch gelegenen artesischen LAURETANA Quelle und wird in Graglia im Piemont, Italien, frei fliessend, abgefüllt.


Geschichte
Graglia Santuario, die Heimat der LAURETANA-Quelle, blickt auf eine 500-jährige Tradition als bedeutender Wallfahrtsort zurück. Aus einer kleinen, der heiligen Madonna di Loreto gewidmeten Kapelle entstanden Tempelanlagen, die in über hundert Stationen den Leidensweg Jesu darstellten. Heute erinnert noch das Kloster von Graglia (Santuario di Graglia) an jene Bauwerke. Der Quellname „LAURETANA“ leitet sich ebenfalls von der heiligen Madonna di Loreto ab.
Graglia ist seiner spirituellen Tradition treu geblieben. Erst 1999 wurde das “Heiligtum Mandala Samten Ling”, ein buddhistisches Kloster für Mönche und Laien vom Dalai Lama geweiht und eröffnet.


Die artesische Quelle
Die Firma LAURETANA SpA verfügt über ein hydrogeologisches Gebiet oberhalb des Klosters von Graglia, das sich im alpinen Bereich der Bielleser Berge erstreckt. Das Territorium ist unberührt, frei von jeglicher Ansiedlung und steht unter Naturschutz. Das Quellwasser unterliegt, auch dank seiner tiefen Lage, keinerlei Risiken von Verschmutzung. Kristallines Granitgestein mineralisiert das Gletscherwasser des Monte Rosa auf seinem langen Weg zur Quelle nur sehr gering. So entsteht der unerreicht weiche, lebendige Charakter von LAURETANA.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Verfahren, bei dem Mineral- und Quellwasser in beliebiger Menge mechanisch abgepumpt wird, füllt die LAURETANA SpA ausschließlich reifes, artesisches Wasser, welches die Natur freiwillig spendet, nach ganzheitlichen Kriterien (ohne mechanischen Druck - frei fließend) ab.

 

Das leichteste und weichste Wasser Europas
Wasser unterstützt den Stoffwechsel, indem es Nährstoffe in die Zellen transportiert und den Körper von harnpflichtigen Substanzen, zum Beispiel Harnsäure, befreit. Weiches Wasser, das frei von Kalk und Salzen, also mineralstoffarm ist, wird als besonders verträglich empfunden und unterstützt den Stoffwechsel optimal.


Kein natürliches Mineral- oder Quellwasser in Europa enthält weniger Kalk und Salz als LAURETANA.
LAURETANA  gilt aufgrund seines besonders geringen Gehalt an Mineralsalzen – oder „gelösten Feststoffen“ – von nur 14,0 mg pro Liter als das „leichteste“ und „weichste“ Wasser Europas – eine Eigenschaft, die man schmeckt und in seiner Wirkung fühlt. LAURETANA zählt damit zu den Akratopegen, den mineralstoffarmen Quellen.

Viele Naturärzte empfehlen LAURETANA zur inneren Reinigung, weil es den Körper nachweislich von Stoffwechselabfallprodukten (Harnsäure) befreien kann. Sein unerreicht weicher, leichter Geschmack, macht es leicht, große Mengen zu trinken und so Gesundheit und Wohlbefinden zu bewahren.

 

 

lavera

"Bio für Alle" - "Naturkosmetikpflege für Alle" - über 26 Jahre lavera Naturkosmetik

Die Leidenschaft für Naturkosmetik brachte sie zusammen: Thomas Haase gründete 1987 die Firma Laverana mit der Marke lavera, lat. "die Wahre". Klara Ahlers gründete das erste Naturkosmetikfachgeschäft weltweit, den Cremetopf in Göttingen. Dass die beiden tatsächlich aufeinandertrafen, verdanken sie ihrem Unternehmerdrang. In ihrem Cremetopf verkaufte Klara Ahlers erfolgreich die Marke lavera, Thomas Haase wurde auf sie aufmerksam und machte sie zu seiner Seminar- und später Marketingleitung. Seit 1997 leiten beide als gleichberechtigtes Geschäftsleiter-Duo die Laverana, die ihren Sitz im Süden von Hannover hat. Rund 280 Produkte sind in rund 30 Ländern erhältlich, hergestellt nach den Richtlinien für zertifizierte Naturkosmetik von NATRUE.

 

Natur pur die lavera Schönheitspflege erfüllt alle Pflegewünsche - bei lavera aber nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, möglichst aus Bio-Anbau

Thomas Haase als Leiter der Entwicklung hat schon immer Wert auf Natürlichkeit, Wirksamkeit und Verträglichkeit gelegt und neue Herstellungsverfahren entwickelt, um die vielen Produktideen nur mit natürlichen Inhaltsstoffen umsetzen zu können. Klara Ahlers als Leitung von Marketing und Vertrieb hat es sich außerdem zu Ziel gesetzt, das Image der Naturkosmetik zu entstauben und zu zeigen, wie wirksam und trendgebend die Schönheitspflege von lavera ist. Folgerichtig bietet lavera Naturkosmetik bezahlbare Naturkosmetik zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und Produktwelten, die nicht jeder Naturkosmetikanbieter im Sortiment hat. Von der Pflege für sensible Haut und Allergiker über Gesichtspflege, Körper- und Wellnesspflege, Haarpflege, Sonnenschutz bis zum Natur-Make-up ist alles bei lavera in den 10 Pflegelinien vorhanden. Viele Produkte wie der Selbstbräuner, Lipgloss oder der mineralische Sonnenschutz wurden von lavera in den Markt der Naturkosmetik eingeführt und mehrfach prämiert. Die bewusste Wahl der lavera-Rohstoffe und ihre strenge Qualitätskontrolle zahlen sich aus. Seit Juni 1992 sind lavera Produkte vom unabhängigen Testmagazin ÖKO-TEST über 700 Mal mit Bestnoten ausgezeichnet worden. Damit liegt lavera Naturkosmetik im Markenvergleich weit vorne und darauf ist das Geschäftsleiter-Duo sehr stolz.

 

lavera. wirkt natürlich schön.

lautet der Werbeslogan der Marke. Viel Geduld und jahrzehntelange Erfahrung finden sich in den modernen Produktwelten. Durch die Wechselwirkungen der einzelnen Inhaltsstoffe wird die Wirksamkeit der Bio-Stoffe maximiert. Zum Einsatz kommen über 300 Bio-Inhaltsstoffe, Klassiker der Naturkosmetik wie Aloe Vera, Mandel-, Oliven- und Wildrosenöl sowie Sheabutter - allesamt in Bio-Qualität. Sie werden mit konzentrierten Naturwirkstoffen wie Hyaluronsäure oder natürlichem Q10 kombiniert. Zusätzlich ergänzt Lavera die Inhalte mit rund 200 selbst entwickelten Inhaltsstoffen. Dazu zählen zum Beispiel Bio-Fluide, Pflanzenmilchen oder eine Bio-Blütenbutter. Bei dem ganzen Fokus auf natürliche Zutaten soll bei Lavera auch der Duft nicht zu kurz kommen, der auf Grundlage ätherischer Öle von einer eigenen Parfumeurin in Zusammenarbeit mit spezialisierten Herstellern für lavera angefertigt wird. Die Duftwelten der 10 Pflegelinien sind variationsreich, ebenso wie der Markenauftritt. Seit 2010 engagiert sich lavera Naturkosmetik als Hauptsponsor auf der Berlin Fashion Week und ist seit Januar 2013 selbst Veranstalter des lavera Showfloor. Neue lavera Schmink Trends und das zertifizierte Natur Make-up ergänzen die nachhaltige Mode perfekt und entstauben das Image von Naturkosmetik endgültig. Naturkosmetik ist Luxus für die Haut und Green Glamour und spiegelt wieder, was mehr und mehr zum Mainstream wird, die Freude an der Natur: Celebrating natural beauty lautete so folgerichtig das Motto des lavera Showfloor im Januar 2014, seit August 2013 auch im TV-Werbespot zu sehen.

Lebensbaum

Lebensbaum: Tee, Kaffee und Gewürze in feinster Bioqualität

 

Vor mehr als 30 Jahren trat Lebensbaum Gründer Ulrich Walter mit dem Anspruch an, in seinem Bioladen hochwertige, unverfälschte Lebensmittel anzubieten. Da Tee, Kaffee und Gewürze in Bio-Qualität nicht verfügbar waren, machte er sich selber auf die Suche: Seine Reisen führten ihn nach Südfrankreich, Ägypten und später bis nach Indien.

 

Aus dem kleinen Bioladen LEBENSBAUM ist ein mittelständisches Familienunternehmen geworden. Bis heute verbindet Lebensbaum mit seinen Lieferanten die Leidenschaft für den ökologischen Landbau, den Anspruch fair miteinander umzugehen und den Willen neue Qualitätsmaßstäbe zu setzen.

 

Aromazusätze, Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe werden entsprechend der Lebensbaum Philosophie nicht verwendet. Umso wichtiger ist dem Biopionier die exzellente Qualität der Rohwaren, die im norddeutschen Städtchen Diepholz schonend und umweltfreundlich weiterverarbeitet werden.

 

Bereits 1997 hat sich Lebensbaum für ein zertifiziertes Umweltmanagement entschieden und damit Umweltschutz systematisch und transparent in den Unternehmensalltag integriert. Das Umweltmanagement des Mittelständlers ist bis heute maßgebend: Seit 2010 arbeitet die Produktion ohne CO2 - Ausstoß, dank 100% Naturstrom und einer der leistungsstärksten Erdwärme-Anlagen Niedersachsens.

 

Seit 1979 gelingt es Lebensbaum, puren Genuss mit ökologischer Weitsicht und sozialer Verantwortung zu einem erfolgreichen Unternehmenskonzept zu integrieren. Wie das geht lesen Sie im Lebensbaum Nachhaltigkeitsbericht:

 

www.lebensbaum.de/nachhaltigkeitsbericht

Li cosmetic

Wie Li cosmetic entstand  

Lange Zeit stellten Frauen ihre Hautpflegemittel mit natürlichen Mitteln zu Hause selber her. Zum  Beispiel eine Schönheitsmilch aus Rosenwasser und Benzoetinktur. Oder eine Straffungs-maske mit Eiweiss, Honig und Zitronensaft. Dann entstand die Kosmetikindustrie. Sie entwickelte Kosmetika mit günstigen synthetischen Stoffen und stellte sie im grossen Stil für den Markt her. In den 1980er Jahren kam dann Kritik auf, denn etliche der chemischen Inhaltsstoffe erwiesen sich als gesundheitsgefährdend und umweltbelastend. Auch gab es vermehrt Hautreaktionen. Naturkosmetik wurde zu einem Thema und bahnte sich den Weg. Diesen Weg gingen auch die GründerInnen von Li cosmetic in den 1980er Jahren.    

 

EINE NATÜRLICHE LÖSUNG für diverse Hautprobleme anzubieten: das war die Motivation. Und zwar mit reinen Naturstoffen und frei von Tierversuchen.  Es ging auch um die 'Sanfte Philosophie': als Alternative zu Ausbeutung von Mensch und Tier, Raubbau an der Umwelt, Profitgier. Auf dieser Basis entstand die Li cosmetic Naturpflege-Linie.  

 

ZU DEN ERSTEN PRODUKTEN gehörten: Balance Creme Anti Stress, beruhigend und verträglich auch für die empfindlichste Haut. Oder Mineral Mask Detox für unreine und grossporige Haut. Auch Rosen Creme gehörte schon in den Anfängen zum Sortiment: ein Balsam für trockene Haut. Die Leute waren überzeugt von der Wirkung und wollten mehr solche Produkte.  

 

MIT DER ZEIT wurde die Produktelinie weiter entwickelt. Die Anti Ageing Produkte entstanden als neueste Serie und waren das Echo auf ein breites Bedürfnis.  

 

EINE GUTE ATMOSPHÄRE IM TEAM war uns schon immer wichtig. Und wir sind uns fast sicher, dass sich dies auch positiv auf die Produkte auswirkt.      

 

Swissness

Die Li cosmetic Produkte werden in der Schweiz entwickelt und hergestellt. Die Kräuter in unseren Produkten stammen von biozertifizierten schweizer Alpengärten, wirkstoff- intensiv durch gepflegte Erde und Höhensonne: Ringelblumen, Sonnenhut, Augentrost, Rosen- blüten, Kapuzinerkresse und weitere. Auch die Fruchtextrakte der Anti Ageing Linie stammen von hiesigen Früchten: aus Äpfeln Trauben, Sanddorn- und Johannisbeeren.  

 

Ästhetik

Schlicht und elegant wirken die Produkte. Nichts erinnert an Massenware oder Schnellebigkeit, eher an Klarheit und Ruhe. - Das Sortiment ist übersichtlich, klar, konstant.  

 

NaturkosmEthik

Li cosmetic ist doppelt zertifiziert: Das springende Häschen mit den Sternen heisst 'Leaping Bunny'. Es ist ein internationales Label für Kosmetik ohne Tierversuche - vom Rohstoff bis zum Fertigprodukt 'cruelty free'. Alle Li cosmetic Produkte tragen dieses Label. Unser Naturkosmetikstandard 'Natural Cosmetics Standard' wird durch EcoControl zertifiziert. Diese unbürokratische Zertifizierung erlaubt dieselben Inhaltsstoffe wie BDIH, Natrue, Icada, Ecocert.  

Horizontes Orgánicos

Die Gründer

Der Fernsehsender Arte nahm am 16. Oktober 2013 in der Sendung « X:enius » die Umwelt- und Arbeitsschutzbedingungen auf Bananenplantagen in der Dominikanischen Republik unter die Lupe. Für uns ist dies ein guter Anlass, Ihnen über unseren Lieferanten Horizontes Orgánicos zu berichten. Das Unternehmen produziert und handelt unter anderem biologisch-dynamische, biologische und fairtrade Bananen.

 

Für Horizontes Orgánicos spielen die sozialökonomischen Aspekte eine entscheidende Rolle.  Dies zeigt sich unter anderem daran, dass die Firmenaktien ausschliesslich in den Händen von Mitarbeitenden sind und dass viele Mitarbeitende der Firma zugleich Bananenproduzenten sind. Das Unternehmen ermöglicht über 100 Mitarbeitenden ein regelmässiges Einkommen über dem landesüblichen Niveau und gewährt assoziierten Produzenten Preise mit einem Bio-Zuschlag von 20% auf die konventionellen Preise. Der regelmässige Geldzufluss in die lokale Wirtschaft bewirkt eine bedeutende Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung. Auch unterstützt Horizontes Orgánicos ihre Produzenten mit Darlehen zu tiefen Zinsen. Die Bedeutung dieser Unterstützung wird umso klarer, wenn man in Betracht zieht, dass in der Dominikanischen Republik Darlehen schwer erhältlich und Zinsen über 36% pro Jahr nicht unüblich sind. Einen Teil der erwirtschafteten Gewinne bringt das Unternehmen wieder in die Gesellschaft ein - vor allem zur Förderung der lokalen Schulen und kulturellen Initiativen. Horizontes Orgánicos setzt sich seit ihrem Anfang mit Anbauberatung für das ökologische Bewusstsein und die handwerklichen Fähigkeiten ihrer Produzenten ein.

 

Die Bananenplantagen sind Ökosysteme. Die meisten der Produkte von Horizontes Orgánicos stammen von Bäumen oder Sträuchern, die den Boden permanent beschatten. Diese Beschattung, die Feuchtigkeit sowie die grossen Mengen von organischen Blatt- und Stammrückständen fördern die bodenaufbauenden Organismen wie Würmer, Insekten und Pilze.

Es dauert etwa 9 Monate bis ein neu gepflanzter Wurzelstock den ersten Fruchtstamm trägt. Nach dem Ernten des Fruchtstammes wird auch die Mutterpflanze abgeschnitten und zur Verrottung im Feld gelassen. Neue Tochterschösslinge sind dann schon in voller Entwicklung, sodass der Boden ständig beschattet bleibt.

 

Christoph und Annelien Meier, die Gründer von Horizontes Orgánicos, sind überzeugte Demeter-Produzenten der ersten Stunde. Christoph F. Meier wurde 1944 in der Schweiz geboren und wuchs auf einer Farm in Argentinien auf. An der holländischen bio-dynamischen Landwirtschaftsschule „Warmonderhof“ lernte er seine Frau Annelien kennen. Zusammen führten sie verschiedene Höfe mit sozialpädagogischen Gemeinschaften in der Schweiz. Später schlossen sie sich einer Farm-School-Gemeinschaft in New York an.  

Ihr Einstieg in die tropische Landwirtschaft folgte 1989 mit Beratungs- und Zertifizierungsbesuchen in Mexiko und der Dominikanischen Republik. Dies führte 1994 zur Gründung der Horizontes Orgánicos und der Finca Girasol in Azua de Compostela, mit dem Schwerpunkt Bananenanbau.

 

Wir freuen uns, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das von Pionieren gegründet wurde und solche hohen sozialen und qualitativen Standards hat. Wenn Sie Nachfragen von Kunden zu den Hintergründen Ihrer dominikanischen Bananen bekommen, so hilft Ihnen hoffentlich dieses Schreiben. Ausserdem empfehlen wir Ihnen einen Besuch der interessanten Website: www.horizontesorganicos.com.

 




 

 

 

Sonett

Sonett: seit 1977 ökologisch einzigartig


Am Anfang war das Wasser. Und der Naturwissenschaftler Johannes Schnorr, der anhand einer Tropfbildmethode herausfand, in welch starkem Maße bereits Ende der 60er Jahre das Trinkwasser durch Waschmitteltenside verunreinigt war. Dies gab 1977 den Gründungsimpuls der Firma Sonett und mit ihm war die Idee des umweltfreundlichen Waschens im Baukastensystem geboren. Denn, nur wenn Waschmittel, Enthärter und Bleichmittel getrennt dosiert werden, können die Waschsubstanzen optimal genutzt werden. Der Verzicht auf Rohstoffe aus der Erdölchemie, entschiedene Ablehnung der Gentechnik und Nanotechnologie, keine Enzyme und der Einsatz von Ölen und ätherischen Ölen aus Bioanbau sind auch heute die Ökokriterien für nachhaltiges Waschen und Reinigigen.

 

Zum ganzen Dokument >>